Quiz Lösungen

Quiz 5

1. Von 1990 bis 2016 ist der Stromverbrauch der österreichischen Haushalte um…

⧠ …10 % gestiegen.
…55 % gestiegen.
⧠ …5 % gesunken.


Von 1990 bis 2016 ist der Verbrauch von elektrischer Energie im Haushaltsbereich um rd. 55 % gestiegen und betrug im Jahr 2016 17.811 GWh und damit rd. 29 % des gesamten Stromverbrauchs Österreichs. Mehr Informationen:
https://www.statistik.at/web_de/statistiken/energie_umwelt_innovation_mobilitaet/energie_und_umwelt/energie/energieeinsatz_der_haushalte/index.html

2. In welcher der folgenden 3 Kategorien ist der Stromverbrauch der österreichischen Haushalte seit 2003 am stärksten zurückgegangen?

Stromverbrauch für Haushaltsgeräte
⧠ Stromverbrauch für Beleuchtung
⧠ Stromverbrauch für Standby


Seit 2003 ist der Stromverbrauch für Haushaltsgeräte um 21 %, für Beleuchtung um 15 % und für Standby um 11 % zurückgegangen.Weitere Informationen:
https://www.statistik.at/web_de/statistiken/energie_umwelt_innovation_mobilitaet/energie_und_umwelt/energie/energieeinsatz_der_haushalte/index.html

3. In welcher der folgenden 3 Kategorien ist der Stromverbrauch der österreichischen Haushalte seit 2003 am stärksten gestiegen?

Stromverbrauch für Waschen und Trocknen
⧠ Stromverbrauch für Unterhaltungselektronik, Büro- und Kommunikationsgeräte
⧠ Stromverbrauch für Kühlen und Gefrieren


Seit 2003 ist der Stromverbrauch für Unterhaltungselektronik, Büro- und Kommunikationsgeräte um 19 %, für Waschen und Trocknen um 24 % und für Kühlen und Gefrieren um 5 % gestiegen. Mehr Informationen:
https://www.statistik.at/web_de/statistiken/energie_umwelt_innovation_mobilitaet/energie_und_umwelt/energie/energieeinsatz_der_haushalte/index.html

4. 2016 lag die Anzahl der österreichischen Haushalte bei…

⧠ 1,87 Mio.
⧠ 2,87 Mio.
3,87 Mio.


Im Jahr 2016 gab es in Österreich 3,865 Mio. Haushalte. Mehr Infos: www.statistik.at

5. Wieviel Strom (ohne elektr. Warmwasseraufbereitung) verbraucht ein durchschnittlicher österreichischer 4-Personen Haushalt pro Jahr?

⧠ 1.250 bis 2.300 kWh
⧠ 2.100 bis 4.000 KWh
3.100 bis 5.800 kWh


Der durchschnittliche Stromverbrauch ohne Warmwasserbereitung eines 4-Personen Haushalts liegt zw. 3.100 und 5.800 kWh. Mehr Informationen:
http://www.energiesparverband.at/fileadmin/redakteure/ESV/Info_und_Service/Publikationen/Strom_sparen_HH.pdf

6. Wie viele PKWs mit vollelektrischem Antrieb waren 2016 in Österreich angemeldet?

⧠ 907
9.071
⧠ 90.710


2016 waren 9.071 PKWs mit voll elektrischem Antrieb angemeldet. Mehr Informationen:
http://www.energiesparverband.at/fileadmin/redakteure/ESV/Info_und_Service/Publikationen/E-Auto-Broschuere.pdf

7. Wovon hängt es ab, ob ein Elektroauto umweltfreundlicher ist als ein PKW mit Verbrennungsmotor?

⧠ von der Akkukapazität
von der Herkunft des Stroms
⧠ von der Temperatur


Ob E-Autos nun aber auch tatsächlich umweltfreundlicher sind, hängt von der Herkunft des Stroms ab, der zum Laden verwendet wird. Wird Strom aus erneuerbaren Quellen getankt, ist man im E-Auto umweltschonender als im Fahrzeug mit Verbrennungsmotor unterwegs. Mehr Informationen:
http://www.energiesparverband.at/fileadmin/redakteure/ESV/Info_und_Service/Publikationen/E-Auto-Broschuere.pdf

8. Die Reichweite eines Elektroautos liegt derzeit (abhängig von Akkukapazität und anderen Faktoren) zwischen…

⧠ …15 bis 40 km
⧠ …50 bis 120 km
…150 bis 400 km


Elektroautos sind für kurze bis mittlere Strecken geeignet. Die Reichweite liegt bei 150 bis 400 Kilometer, abhängig von der Akkukapazität und anderen Faktoren, wie z.B. der Temperatur. Mehr Informationen: http://www.energiesparverband.at/fileadmin/redakteure/ESV/Info_und_Service/Publikationen/E-Auto-Broschuere.pdf

9. In Österreich sind 94 % der Autofahrten kürzer als…

⧠ …100 km
…50 km
⧠ …35 km


In Österreich sind 94 % der Autofahrten kürzer als 50 Kilometer. Mehr Informationen: http://www.energiesparverband.at/fileadmin/redakteure/ESV/Info_und_Service/Publikationen/E-Auto-Broschuere.pdf

10. Wodurch zeichnet sich ein Hybrid-Elektrofahrzeug aus?

⧠ Ein Hybrid-Elektrofahrzeug fährt mit Wasserstoff und Methanol.
Ein Hybrid-Elektrofahrzeug verfügt über einen Elektro- und einen Verbrennungsmotor.
⧠ Ein Hybrid-Elektrofahrzeug wird ausschließlich von Elektromotoren angetrieben.


Ein Hybrid-Fahrzeug verfügt über einen Elektro- und einen Verbrennungsmotor. Mehr Informationen:
http://www.energiesparverband.at/fileadmin/redakteure/ESV/Info_und_Service/Publikationen/E-Auto-Broschuere.pdf

11. Elektro- und Hybridfahrzeuge verfügen über ein Rekuperations-System. Worum handelt es sich dabei?

Dieses System wandelt die Energie, die beim Bremsen frei wird, wieder in elektrische Energie um.
⧠ Es handelt sich um eine wichtige Fahrzeugfunktion, die über ein Smartphone steuerbar ist.
⧠ Es bedeutet, dass beim E-Motor kaum Motorabwärme entsteht.


Das Rekuperations-System wandelt die Energie, die beim Bremsen frei wird, wieder in elektrische Energie um. Diese rückgewonnene Energie wird in die Akkus eingespeist und erhöht so die Reichweite des Fahrzeugs. Mehr Informationen:
http://www.energiesparverband.at/fileadmin/redakteure/ESV/Info_und_Service/Publikationen/E-Auto-Broschuere.pdf

Quiz 4

1. Standby-Verbrauch, Computer und Medien zusammen haben den größten Anteil am Stromverbrauch im Haushalt. Wie viel % des gesamten Stromverbrauchs machen sie gemeinsam durchschnittlich aus?

⧠ 5-10 %
20-30 %
⧠ 40-50 %


Zusammen machen sie 20-30 % des gesamten Haushaltsstromverbrauches aus. An zweiter Stelle kommen Pumpen und Haustechnik, gefolgt von E-Herd, Beleuchtung und Wäschetrockner. Mehr Informationen:
http://www.energiesparverband.at/fileadmin/redakteure/ESV/Info_und_Service/Publikationen/Strom-sparen-im-Haushalt-HP.pdf

2. Welche Energieeffizienzklasse ist bei neuen Kühl- und Gefriergeräten die „schlechteste“ Klasse?

⧠ A+++
⧠ A++
A+
⧠ A
⧠ D


Auch wenn am Pickerl die Klassen A+++ bis D aufscheinen, dürfen nur in wenigen Fällen alle diese Klassen verkauft werden. Bei neuen Kühl- und Gefriergeräten ist die „schlechteste“ Kategorie A+. Mehr Informationen:
http://www.energiesparverband.at/fileadmin/redakteure/ESV/Info_und_Service/Publikationen/Strom-sparen-im-Haushalt-HP.pdf

3. Mit welchem der folgenden Stromspar-Tipps sparen Sie in der Kategorie „Kochen & Backen“ am meisten Energie ein?

Restwärme der Herdplatte und des Backrohrs nutzen (Herdplatte oder Backrohr 5-10 Minuten früher ausschalten)
⧠ Tiefgekühltes langsam im Kühlschrank auftauen
⧠ Einen Wasserkocher zum Erhitzen von Wasser verwenden
⧠ Filter von Dunstabzugshauben regelmäßig reinigen bzw. tauschen


Besonders viel sparen Sie, wenn Sie die Restwärme der Herdplatte und des Backrohrs nutzen. Ein weiterer sehr effizienter Tipp ist, einen Deckel auf den Kochtopf zu geben.
Mehr Informationen:
http://www.energiesparverband.at/fileadmin/redakteure/ESV/Info_und_Service/Publikationen/Strom-sparen-im-Haushalt-HP.pdf

4. Mit einem Geschirrspüler der effizientesten Klasse (A+++) sparen Sie über einen Zeitraum von 10 Jahren gegenüber der schlechtesten Klasse (A) durchschnittlich folgende Stromkosten …

⧠ … rd. 60 EUR
⧠ … rd. 160 EUR
… rd. 260 EUR


Bei einem integrierbaren Geschirrspüler mit 60 cm Breite und einem Strompreis von 0,20 Cent/kWh betragen die Stromkosten über einen Zeitraum von 10 Jahren 390,- EUR (bei Kategorie A+++) bzw. 650,- EUR (bei Kategorie A). Mehr Informationen:
http://www.energiesparverband.at/fileadmin/redakteure/ESV/Info_und_Service/Publikationen/Strom-sparen-im-Haushalt-HP.pdf

5. Mit einem Klimagerät der effizientesten Klasse (A+++) sparen Sie über einen Zeitraum von 10 Jahren gegenüber der schlechtesten Klasse (C) durchschnittlich folgende Stromkosten …

⧠ … rd. 90 EUR
⧠ … rd. 590 EUR
… rd. 900 EUR


Bei einem Wand-Split-Gerät mit einer Kühlleistung von 3,5 kW und 500 Stunden Kühlbetrieb und einem Strompreis von 0,20 Cent/kWh betragen die Stromkosten über einen Zeitraum von 10 Jahren 276,- EUR (bei Kategorie A+++) bzw. 1.170,- EUR (bei Kategorie C). Mehr Informationen:
http://www.energiesparverband.at/fileadmin/redakteure/ESV/Info_und_Service/Publikationen/Strom-sparen-im-Haushalt-HP.pdf

6. Laut einer Erhebung der Statistik Austria steht in jedem ……. österreichischen Haushalt ein Wäschetrockner.

…dritten…
⧠ …fünften…
⧠ …achten…


www.topprodukte.at gibt einen Überblick über Wäschetrockner. Mehr Informationen:
http://www.topprodukte.at/de/News-Detail/topprodukte-des-Monats-Waeschetrockner.html

7. Was versteht man unter „Smart Home“?

⧠ Ein Zuhause, in dem es Smartphones gibt.
⧠ Ein Zuhause, in dem nur Personen mit Universitätsabschluss wohnen.
Ein „intelligentes“ Zuhause, in dem Haustechnik-Komponenten und Elektrogeräte vernetzt sind und über eine Software geregelt werden.


Dadurch können bestimmte Vorgänge automatisch ablaufen und die vernetzte Technik ist über ein zentrales Bedienelement steuerbar. Ein „Smart Home“ soll helfen, Energie zu sparen und soll die Sicherheit und den Wohnkomfort für die Bewohnerinnen und Bewohner erhöhen. Mehr Informationen:
http://www.energiesparverband.at/fileadmin/redakteure/ESV/Info_und_Service/Publikationen/Smart_Homes.pdf

8. Was zählt nicht zu den technisch möglichen „Smart Home-Funktionen“?

⧠ Raumheizung nur bei echter Anwesenheit (Anwesenheitserkennung)
Austausch einer kaputten Glühbirne
⧠ Licht ein/ausschalten über Bewegungssensoren
⧠ Regelung der Lüftung über die tatsächliche Luftqualität (z.B. CO2-Gehalt der Raumluft)


Mehr Informationen: http://www.energiesparverband.at/fileadmin/redakteure/ESV/Info_und_Service/Publikationen/Smart_Homes.pdf

9. Was ist im Zusammenhang mit „Smart Homes“ unter „selbstlernenden Systemen“ zu verstehen?

Durch „Beobachtung“ der manuellen Steuerung erkennt die Software nach kurzer Zeit die Gewohnheiten der Bewohnerinnen und Bewohner und passt die automatischen Abläufe an.
⧠ Bewohnerinnen und Bewohner informieren sich im Internet über das Thema Energieeffizienz.
⧠ Ferngesteuerte Geräte


Mehr Informationen: http://www.energiesparverband.at/fileadmin/redakteure/ESV/Info_und_Service/Publikationen/Smart_Homes.pdf

10. Die Übermittlung von Befehlen zwischen Bedienelementen (z.B. Smart Phone oder Tablet) bzw. Sensoren und den Aktoren lässt sich unterscheiden in…

⧠ Offene und geschlossene Übertragung
Kabelgebundene und funkbasierte Übertragung
⧠ Elektrische und elektronische Übertragung


Die Datenübertragung ist der „Nervenstrang“ eines „Smart Homes“ und ermöglicht die Übermittlung von Befehlen zwischen Bedienelementen bzw. Sensoren und den Aktoren. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen kabelgebundener und funkbasierter Übertragung. Mehr Informationen:
http://www.energiesparverband.at/fileadmin/redakteure/ESV/Info_und_Service/Publikationen/Smart_Homes.pdf

Quiz 3

1. Wie viele km umfasst das österreichische Stromnetz?

⧠ 26.000 km
260.000 km
⧠ 2.600.000 km


Das österreichische Stromnetz umfasst exakt 258.907 km. Mehr Informationen:
http://oesterreichsenergie.at/daten-fakten-zum-stromnetz.html

2. In welchem Bundesland stehen die meisten Windräder?

⧠ Burgenland
⧠ Kärnten
⧠ Wien


Ende 2016 betrug die Anzahl der Windkraftanlagen 1.191. Davon stehen 654 in NÖ, 416 im Burgenland, 81 in der Steiermark, 30 in OÖ, 9 in Wien und 1 in Kärnten. Mehr Informationen:
http://oesterreichsenergie.at/daten-fakten-zum-stromnetz.html

3. Was ist ein Smart Meter?

⧠ Intelligenter Zollstock
⧠ Messgerät für elektromagnetische Strahlung
Intelligenter, digitaler Stromzähler


Smart Metering („Intelligente Messdatenerfassung“) umfasst ein Gesamtsystem aus intelligentem Zähler (Smart Meter), Übertragungstechnologie, EDV-Systemen zur Datenerfassung und -verarbeitung. Mehr Informationen:
https://www.wienernetze.at/nc/ep/channelView.do/pageTypeId/65652/channelId/-45584

4. Wie verteilt sich der Energieverbrauch eines durchschnittlichen österreichischen Haushaltes?

50 % Heizung (inklusive Warmwasser), 13 % Strom, 37 % individuelle Mobilität
⧠ 30 % Heizung (inklusive Warmwasser), 23 % Strom, 47 % individuelle Mobilität
⧠ 25 % Heizung (inklusive Warmwasser), 35 % Strom, 40 % individuelle Mobilität


Der Gesamtenergieverbrauch eines durchschnittlichen 3-Personen-Haushaltes beträgt rund 31.700 kWh pro Jahr. Mehr Informationen:
https://www.e-control.at/documents/20903/-/-/04247256-d520-40e1-88bf-c8a6d82bbd73

5. Ökostrom gewinnt man aus…

⧠ Kernenergie
⧠ fossiler Energie
erneuerbarer Energie


Zu den erneuerbaren Energiequellen zählen Wasserkraft, Windkraft, Sonne, Erdwärme, Gezeitenenergie, (gasförmige, feste oder flüssige) Biomasse sowie Klär- und Deponiegas. Mehr Informationen:
https://www.e-control.at/konsumenten/oeko-energie/basiswissen/oekostrom-arten

6. Was erzeugt eine Photovoltaikanlage?

⧠ Wärme
Elektrizität
⧠ Licht


Mehr Informationen: http://www.pvaustria.at/

7. Wieviel % des Stroms produziert Österreich aus erneuerbaren Energien? 7

⧠ 35 %
⧠ 50 %
70 %


Mit 70 % weist Österreich im EU-Vergleich den höchsten Anteil von Strom aus erneuerbaren Energien auf, gefolgt von Schweden und Portugal. Der EU-Durschnitt liegt bei 27,4 %. Mehr Informationen:
http://diepresse.com/home/wirtschaft/energie/5115788/Oesterreich-bei-Strom-aus-Erneuerbaren-Energien-an-EUSpitze

8. Was versteht man unter dem Begriff „Energiewende“?

⧠ Der Wechsel des Energieversorgers.
⧠ Der Umwandlung von Bewegungsenergie in Wärme.
Der Übergang von einer nicht nachhaltigen Energieversorgung (auf Basis fossiler Energieträgern) hin zu einer nachhaltigen Energieversorgung (auf Basis erneuerbarer Energieträger.


Mehr Informationen: https://www.bmlfuw.gv.at/umwelt/energiewende.html

9. Wo befindet sich die Strombörse, an der Strom aus Österreich gehandelt wird?

Leipzig
⧠ Düsseldorf
⧠ München


Eine Strombörse ist ein organisierter Markt für Strom, der ähnlich wie eine Wertpapierbörse funktioniert. Als Produkte werden zeitlich abgegrenzte Mengen an Strom gehandelt.
Mehr Informationen: https://de.wikipedia.org/wiki/Stromb%C3%B6rse

10. Was versteht man unter „dezentraler Energieversorgung“?

⧠ Die Energieerzeugung für die Randbezirke einer Stadt.
Die Energiebereitstellung durch kleinere Anlagen in Verbrauchernähe.
⧠ Die Stromerzeugung mittels eines Großwasserkraftwerkes.


Mehr Informationen: http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Definition/dezentrale-energieversorgung.html

11. Was entwickelt und produziert das österreichische, innovative Unternehmen „Kreisel“?

⧠ Elektroautos
Batteriesysteme für E-Mobilität
⧠ E-Bikes


Mehr Informationen: http://www.kreiselelectric.com/

12. Wieviel % der in Wien verbrauchten Energie sollen im Jahr 2050 aus erneuerbaren Quellen stammen?

⧠ 30 %
50 %
⧠ 60 %


In der Smart City Wien Rahmenstrategie ist festgelegt, dass 2030 mehr als 20 % und 2050 50 % des Bruttoendenergieverbrauchs von Wien aus erneuerbaren Quellen stammen sollen.
Mehr Informationen: https://smartcity.wien.gv.at/site/wp-content/blogs.dir/3/files/2014/08/Langversion_SmartCityWienRahmenstrategie_deutsch_doppelseitig.pdf

13. Unter Energieeffizienz versteht man, dass….

…man den gewünschten Nutzen mit dem geringstmöglichen Einsatz von Energie erreicht.
⧠ …man möglichst viele erneuerbare Energieträger einsetzt.
⧠ …man möglichst viel Energie verbraucht.


Mehr Informationen: https://www.e-control.at/documents/20903/-/-/04247256-d520-40e1-88bf-c8a6d82bbd73

14. Welches europäische Land beabsichtigt den Verkauf von allen benzin- und dieselgetriebenen Neuwagen zugunsten von Elektroautos zu verbieten?

⧠ Dänemark
⧠ Schweden
Norwegen


Norwegens Transportbehörden wollen nach 2025 den Verkauf von allen benzin- und dieselgetriebenen Neuwagen zugunsten von Elektroautos verbieten.
Mehr Informationen: http://diepresse.com/home/wirtschaft/international/4952686/Oelreiches-Norwegen-als-Vorreiter-bei-Elektroautos

15. Welches Land will bis Jahr 2020 unabhängig von Erdöl und anderen fossilen Rohstoffen sein?

⧠ Dänemark
Schweden
⧠ Norwegen


Schwedens Regierung hat angekündigt, sich unabhängig vom Erdöl machen zu wollen.
Mehr Informationen: https://de.wikipedia.org/wiki/Schwedischer_%C3%96lausstieg

Quiz 2

1. Bei der Erzeugung von Energie aus fossilen Brennstoffen (Öl, Kohle, Gas) entstehen sogenannte Treibhausgase. Welches Gas ist kein Treibhausgas? 1

Kohlenmonoxid (CO)
⧠ Kohlendioxid (CO2)
⧠ Methan (CH4)


Kohlendioxid und Methan sind Treibhausgase, die für die kontinuierliche Aufheizung der Erdatmosphäre verantwortlich sind. Kohlenmonoxid ist ein geruchs- und farbloses Rauchgas, das bei der Verbrennung von Erdgas entsteht und bei defekten Gasthermen und Durchlauferhitzern zur Kohlenmonoxid-Vergiftung der Bewohnerinnen und Bewohner führen kann.

2. CO2 ist verantwortlich dafür, dass sich die Atmosphäre aufheizt und…2

⧠ zerstört auch die Ozonschicht.
lässt auch die Ozeane versauern.
⧠ macht auch die Böden unfruchtbar.


Ein Teil der CO2-Emissionen verbleibt in der Atmosphäre und verursacht den Treibhauseffekt, ein Teil wird von der Vegetation aufgenommen und dient dem Pflanzenwachstum, und ein weiterer Teil gelangt in den Ozean. CO2 löst sich im Wasser, und durch einen chemischen Umwandlungsprozess entstehen saure Bestandteile. Die Ozeane versauern messbar, das zeigt der sogenannte pH-Wert. Mehr Information

Die schützende Ozonschicht in der Stratosphäre wird vor allem durch Fluorchlorkohlenwasserstoffe (FCKW) zerstört.

3. Der Anteil der Städte an der gesamten Landoberfläche der Erde liegt bei zwei Prozent. Wie viel Prozent des globalen Treibhausgasaufkommens verantworten die Städte? 3

⧠ 30 %
85 %
⧠ 90 %


Städte verbrauchen drei Viertel der gesamten Energie weltweit und sind für rund 85 % des globalen Treibhausgasaufkommens verantwortlich. Bereits heute wohnen mehr Menschen in Städten als auf dem Land. Nach Schätzungen der Vereinten Nationen werden es im Jahr 2050 rund 70 % sein. Die Ballung von Menschen in so genannten „Megastädten“ bietet allerdings auch die Chance, den Ressourcen- und Energieverbrauch insgesamt zu senken.

4. Wie lässt sich in Österreich bis 2050 das meiste CO2 einsparen? 4

⧠ indem die Österreicher weniger Fleisch essen
durch die Umstellung von fossilen auf erneuerbare Energien
⧠ indem mehr Elektroautos zum Einsatz kommen


Erneuerbare Energien stehen unerschöpflich zur Verfügung oder erneuern sich verhältnismäßig schnell. Damit grenzen sie sich von fossilen Energiequellen ab, die endlich sind oder sich erst über den Zeitraum von Millionen Jahren regenerieren. Die Nutzung erneuerbarer Energiequellen (Biomasse, Geothermie, Wasserkraft, Meeresenergie, Sonnenenergie und Windenergie) ermöglicht eine nachhaltige Energiepolitik. Weitere Informationen

5. Warum ist es aus Klimaschutz-Gründen nicht sinnvoll ab sofort alle Autos mit Benzin oder Dieselmotor durch Elektroautos zu ersetzen?

⧠ Weil bei der Herstellung eines Elektromotors mehr CO2 ausgestoßen wird als bei der Herstellung von Benzinmotoren
⧠ Weil das Recycling der Akkus für Elektroautos sehr klimaschädlich ist.
Weil für die Betankung der Elektroautos noch nicht ausreichend Strom aus erneuerbaren Energien produziert wird.


Elektroautos sind nur dann umweltfreundlich, wenn der Strom, den sie tanken, aus erneuerbaren Energiequellen kommt. Mehr Informationen

6. Um wie viel Grad Celsius ist die globale Durchschnittstemperatur seit 1900 gestiegen?

⧠ um 1,5 Grad Celsius
⧠ um 1 Grad Celsius
um 0,7 Grad Celsius


Ein Anstieg von 0,7 Grad Celsius erscheint nicht sehr hoch. Doch zwischen einer Eis- und einer Warmzeit, die sich aufgrund natürlicher Faktoren abwechseln, liegt auch nur ein Unterschied von sechs bis sieben Grad Celsius in der globalen Mitteltemperatur.

7. Aufgrund des Klimawandels steigen auch die Temperaturen in den Großstädten. Um wie viel Grad sind durchschnittlich die Temperaturen in den letzten 30 Jahren in den europäischen Hauptstädten gestiegen?

⧠ um 3 Grad Celsius
um 1 Grad Celsius
⧠ um 0,5 Grad Celsius


Eine Studie des World Wildlife Fund for Nature (WWF) aus dem Jahr 2005 hat ergeben, dass in 13 von 16 untersuchten europäischen Hauptstädten die Temperaturen um durchschnittlich rund ein Grad angestiegen sind. Mit einem Plus von 2,2 Grad liegt Madrid dabei an der Spitze. Kopenhagen und Dublin blieben von deutlichen Temperaturerhöhungen verschont.

Mehr Informationen

8. In wie vielen Jahren werden die Alpen gletscherfrei sein, wenn die nächsten Jahrzehnte klimatisch ähnlich verlaufen wie die vergangenen 20 Jahre?

Die Gletscher werden vermutlich in 100 Jahren eisfrei sein.
⧠ Die Gletscher werden vermutlich in 150 Jahren eisfrei sein.
⧠ In 200 Jahren werden Gletscher nicht mehr von Eis bedeckt sein.


Sollten die nächsten Jahrzehnte klimatisch ähnlich verlaufen wie die vergangenen 20 Jahre, so dürfte das allerletzte Eis der Alpen in 100 Jahren noch am Großen Aletschgletscher zu finden sein, meint Ludwig Braun, Leiter der Kommission für Glaziologie der Bayerischen Akademie der Wissenschaften. An einigen Stellen des Gletschers ist das Eis heute nur noch rund 900 Meter dick. Gravierende Auswirkungen der fehlenden Gletscher auf die Wasserführung der Flüsse wie Donau und Rhone erwartet der Glaziologe schon im Jahr 2050. Ab dann könnten die Flüsse in den Sommermonaten fast vollständig trocken fallen. Mehr Informationen

9. Welche Tiere tragen maßgeblich zum Ausstoß von Treibhausgasen in die Atmosphäre bei?

Rinder
⧠ Schweine
⧠ Hühner


Wenn Wiederkäuer wie Schafe oder Rinder aufstoßen, setzen sie Methan frei. Methan ist neben dem Kohlendioxid ein hochwirksames Treibhausgas und damit mitverantwortlich für die Klimaerwärmung. Mehr Informationen

10. Warum entwickeln tropische Wirbelstürme wie Hurrikans, Taifune bzw. Zyklone eine anwachsende Zerstörungskraft?

⧠ weil sich die Meeresströmungen verändert haben
⧠ weil mehr Wind weht
weil sich die Wassertemperatur in den Ozeanen erhöht hat


US-Wissenschaftler vom Massachusetts Institute of Technology (MIT)  haben herausgefunden, dass in den letzten 50 Jahren die Dauer und die Windgeschwindigkeiten von tropischen Wirbelstürmen um etwa 50 Prozent zugenommen haben. Sie erklären, dass die zunehmende Sturmintensität mit steigenden Wassertemperaturen an der Oberfläche der tropischen Meere einhergeht. Mehr Informationen

11. Welches Land verursacht die meisten CO2-Emissionen?

China
⧠ USA
⧠ Russland


Auf Platz 1 liegt China mit einem Anteil von rd. 24 % am globalen CO2-Ausstoss, gefolgt von den USA mit 15 % und der EU mit 10 %. Mehr Informationen

12. In welcher Stadt wurden erstmals internationale Zielwerte für CO2-Reduktionen vereinbart?

⧠ Bonn
Kyoto
⧠ New York


Im Jahr 1997 wurden im sogenannten Kyoto-Protokoll Reduktions­ziele für einzelne Länder bis zum Jahr 2012 festgelegt. Mehr Informationen

13. Wie stark wird die mittlere Temperatur der Erde ohne Klimaschutzmaßnahmen in den nächsten 100 Jahren ansteigen?

⧠ um 2 Grad Celsius
⧠ um 4 Grad Celsius
um 5 Grad Celsius


Klimaprojektionen liefern Informationen darüber, wie heutige und zukünftige menschliche Tätigkeiten das Klima der Zukunft beeinflussen. Solche Projektionen basieren auf globalen Klimamodellen (Global Climate Models – GCMs) und unterschiedlichen Szenarien für die Entwicklung der Treibhausgase. Mehr Informationen

14. Wie stark sind die Meeresspiegel durch die globale Erwärmung bisher angestiegen?

⧠ weniger als 90 mm
rund 190 mm
⧠ rund 290 mm


Die Klimaerwärmung führt aus zwei Gründen zum Meeresspiegelanstieg: Erstens kommt es durch die Aufheizung der Ozeane zur thermischen Expansion des Wassers, das folglich mehr Volumen einnimmt. Zweitens führen gestiegene Lufttemperaturen zum Verlust von Landeis in Form von Gletschern oder Eisschilden, was zusätzliches Wasser in die Ozeane einbringt. Mehr Informationen

15. Ein Leitziele der Smart City Wien lautet „größtmögliche Ressourcenschonung“. Um wieviel Prozent will die Stadt ihre Treibhausgasemissionen pro Kopf bis 2050 senken (im Vergleich zu 1990)?

⧠ 50 %
⧠ 60 %
80 %


Die Smart City Wien setzt auf Ressourcenschonung, hohe Lebensqualität und Einsatz von Innovationen/neuen Technologien und will somit die Zukunftsfähigkeit der Stadt umfassend garantieren. Mehr Informationen

Quiz 1

1. Die beste Energieeffizienzklasse von Kühl- und Gefriergeräten heißt…

A+++
⧠ A++
⧠ 1+
⧠ Super+


Die Kennzeichnung ist gesetzlich geregelt. Mehr Information

Achtung: Im Frühjahr 2017 hat sich die EU auf neue Kennzeichnungen für energiesparende Elektrogeräte geeinigt. Die Angaben mit immer mehr Pluszeichen werden abgeschafft und durch eine einfache Skala von A bis G ersetzt. Bis die rechtlichen Regelungen in Kraft treten wird es aber noch ca. 2 Jahre dauern.

2. Die optimale Kühlschranktemperatur liegt bei…

⧠ 5 Grad Celsius
7 Grad Celsius
⧠ 9 Grad Celsius


Die optimale Kühlschranktemperatur kann mit einem Kühlschrankthermometer festgestellt werden. Mehr Information

3. Wo taut man Lebensmittel besonders energiesparend auf? 1

⧠ im Zimmer
im Kühlschrank
⧠ im Backrohr


Werden Lebensmittel im Kühlschrank aufgetaut, muss das Gerät weniger kühlen und Strom wird eingespart. Mehr Informationen zum Strom sparen beim Kühlschrank.

4. Wenn der Topf kleiner als die Herdplatte ist, verbrauchen Sie mehr Energie als nötig. Wie viel Energie geht verloren? 2

⧠ bis zu 10 %
⧠ bis zu 15 %
bis zu 20 %


Um beim Kochen keine Energie zu verschwenden, sollten Topf und Herdplatte zusammenpassen. Mehr Informationen

5. Ist das Vorheizen des Backofens für besseren Geschmack des Essens notwendig?

⧠ ja
nein


Beim Vorheizen geht Energie verloren und es ist fast immer überflüssig. Mehr Informationen

6. Um wieviel Prozent verringert der Einsatz eines Geschirrspülers den Energieverbrauch im Vergleich zum händischen Abwaschen?

⧠ 20%
⧠ 35%
50%


Der Geschirrspüler benötigt im Vergleich zum händischen Abwaschen wesentlich weniger (Warm)wasser.

7. Wieviel effizienter ist ein A+++ Geschirrspüler im Vergleich mit einem A-Gerät? 3

⧠ 10 %
⧠ 20 %
30 %


Die Kennzeichnung ist gesetzlich geregelt. Mehr Information

Achtung: Im Frühjahr 2017 hat sich die EU auf neue Kennzeichnungen für energiesparende Elektrogeräte geeinigt. Die Angaben mit immer mehr Pluszeichen werden abgeschafft und durch eine einfache Skala von A bis G ersetzt. Bis die rechtlichen Regelungen in Kraft treten wird es aber noch ca. 2 Jahre dauern. Mehr Information

8. Wann ist der Energieverbrauch einer Waschmaschine am niedrigsten? 4

Die Waschmaschine ist optimal beladen
⧠ Die Waschmaschine ist halb leer
⧠ bei Kochwäsche


Mit der richtigen Beladung der Waschmaschine lässt sich der Energieverbrauch reduzieren. Mehr Informationen

9. Wie findet man am einfachsten heraus, ob die Waschmaschine optimal beladen ist? 5

⧠ indem man die Wäsche abwiegt
mit dem Hand-Test (in die Wäschetrommel sollte oben noch ca. eine Handbreite hineinpassen)


Für den Wascheffekt kommt es auf das Volumen der Textilien an und wie viel Platz noch für die Bewegung der Wäsche in der Trommel vorhanden ist. Mehr Informationen

10. Benötigen Eco-Programme weniger Energie, obwohl das Wasch-Programm länger läuft? 6

ja
⧠ nein


Um möglichst energiesparend zu waschen, sollte auf das Kurzwaschprogramm verzichtet und stattdessen das Eco-Programm gewählt werden. Mehr Informationen

11. Ist es möglich einen Raum durch eine offene Kühlschranktür zu kühlen? 7

⧠ ja
nein


Der Ware im Kühlschrank wird Wärme entzogen, die an der Kühlschrank-Rückwand an die Raumluft abgegeben wird. Der Kühlschrank läuft so lange, bis die eingestellte Temperatur erreicht ist, dann schaltet er sich automatisch aus. Bei offener Kühlschranktür passiert folgendes, weil die eingestellte Temperatur nicht erreicht wird: ständiges Zufließen von Warmluft, ständiges Kühlen des Kühlschranks, ständige Abgabe der warmen Luft in den Raum an der Rückwand.

12. Ist es möglich mit einem Ventilator einen Raum zu kühlen? 8

⧠ ja
nein


Der Ventilator verursacht einen Luftzug, den man als angenehm kühl empfindet.

13. Wieviel Energie können Sie beim Duschen einsparen, wenn Sie einen Spar-Duschkopf verwenden? 9

⧠ bis zu 10 %
⧠ bis zu 20 %
bis zu 30 %


Mit dem Spar-Duschkopf wird  weniger Warmwasser und somit weniger Energie verbraucht. Mehr Informationen

14. Trägt ein Bildschirmschoner dazu bei, Energie zu sparen? 10

⧠ ja
nein


Bildschirmschoner benötigen unnötig Rechenleistung und erhöhen so den Stromverbrauch des PCs. Mehr Informationen

15. Der Stromverbrauch eines elektrischen Gerätes im Bereitschaftsmodus heißt… 11

⧠ Dunkelstrom
Standby-Verlust
⧠ Kriechstromverbrauch


Elektrische Geräte werden in der Regel nicht vollständig vom Netz getrennt, sondern in den sogenannten „Standby-Modus“ versetzt und verbrauchen dann noch unnötig Strom. Mehr Informationen

16. Den Stromverbrauch misst man in ….? 12

⧠ Volt
⧠ Ampere
⧠ PS
kWh


Die Kilowattstunde ist die Energiemenge, die bei einer Leistung von einem Kilowatt innerhalb von einer Stunde umgesetzt wird.

17. Aus welchen Teilen setzt sich der Strompreis zusammen? 17

⧠ Energieumlage, Netztarif, Steuern & Abgaben
Energiepreis, Netztarif, Steuern & Abgaben
⧠ Energiepreis, Energieumlage, Steuern & Abgaben


Mehr Informationen

Fußnoten

1 Vgl.: http://www.energie-gewinnen.at/gewinnspiel.html?tx_energie_winninggame%5Bquestion%5D=14&tx_energie_winninggame%5Baction%5D=show&tx_energie_winninggame%5Bcontroller%5D=question&cHash=202320c5f0ae3cb8ab29c9d9a79d3598

2 Vgl.: http://www.energie-gewinnen.at/gewinnspiel.html?tx_energie_winninggame%5Bquestion%5D=11&tx_energie_winninggame%5Baction%5D=show&tx_energie_winninggame%5Bcontroller%5D=question&cHash=2875c18d4f42cb1cffec6d89f7f7d65e

3 Vgl.: Eco Gater App

4 Vgl.: http://www.ludwig.co.at/quiz1.htm

5 Vgl.: Eco Gater App (http://www.myeconavigator.at/app-ecogator/die-app-ecogator/); https://www.haushaltstipps.com/Technik/Haushaltsgeraete/Waschmaschine/beladen.html

6  Vgl.: Eco Gater App

7   Vgl.: http://www.energie-gewinnen.at/gewinnspiel.html?tx_energie_winninggame%5Bquestion%5D=20&tx_energie_winninggame%5Baction%5D=show&tx_energie_winninggame%5Bcontroller%5D=question&cHash=8d1bb59334706d108ce0c73acc46a47e

8Vgl.: http://www.energie-gewinnen.at/gewinnspiel.html?tx_energie_winninggame%5Bquestion%5D=16&tx_energie_winninggame%5Baction%5D=show&tx_energie_winninggame%5Bcontroller%5D=question&cHash=451721036b839d2b0ee9386119c05786

9 Vgl.: Eco Gater App (http://www.myeconavigator.at/app-ecogator/die-app-ecogator/); http://blog.wienenergie.at/2017/03/03/eco-duschkopf-was-bringts-wirklich/

10  Vgl.: http://www.energie-gewinnen.at/gewinnspiel.html?tx_energie_winninggame%5Bquestion%5D=6&tx_energie_winninggame%5Baction%5D=show&tx_energie_winninggame%5Bcontroller%5D=question&cHash=1ec0c10e760f4c10dcd9b7c19e237c24

11 Vgl.: http://www.bildungscent-spiel.de/energiesparen/; http://wendezeit.ch/standby-verbrauch-von-elektrischen-geraeten-haushalt-wohnung

12 Vgl.: http://www.bildungscent-spiel.de/energiesparen/